Herzschmerz

HerzschmerzHerzschmerz, nein es geht nicht um eine Krankheit oder körperliche Beschwerden, sondern um den Schmerz, wenn man seinen Partner verliert. Meist sind die Ausgangssituationen sehr unterschiedlich. Manche Paare lebten viele Jahre in einem Haushalt, in einer Fernbeziehung oder in getrennten Wohnungen. Aus diesem Grund geht dieser Artikel nicht ganz detailreich auf die Situationen ein.

Der Schock

Manche Trennungen kann man bereits Wochen oder auch Monate hervorsagen. Allerdings wird dadurch nicht der Schmerz eingedämmt. Am Ende kommt es darauf an, wie sehr man mit der anderen Person verbunden war. Aber was versteht man unter dem Schock? Ganz einfach, der Schock wird hervorgerufen, wenn sich der Partner auf einmal trennt. Meistens kommt dies unverhofft. Zum Beispiel steht man morgens auf, zudem sehr Gut gelaunt, weil es draußen angenehm warm ist und die Sonne lacht. Nun beginnt der normale Tagesablauf mit einer entscheidenden Unterbrechung. Der Partner ruft an, kommt persönlich vorbei oder besitzt nur wenig Mut und tippt eine SMS. Der Inhalt kurz und Knapp: Es ist Schluss. In diesem Fall wird die Sonne und wohltuende Wärme ignoriert. Für jemanden der seinen Partner über alles geliebt hat bricht die Welt zusammen.

Der schöne Tag wird zum Horror.

Nach dieser Nachricht will man natürlich mehr erfahren. Gründe für diese Entscheidung. Meist kommt man zum Entschluss das nach Fragen gesucht wird. Dies geschieht über Anrufe, Besuche oder SMS-Mitteilungen beim Ex-Freund/in. Einige Ex-Partner stehen sofort für die Aussprache bereit. Andere wiederum schalten Ihr Handy aus oder kommen bei Freunden, Bekannten unter. Sollte der EX-Partner jede Art Kontaktaufnahme direkt abblocken, so sollte dies erstmal akzeptiert werden. Auf gut Deutsch ist der Tag sowie im Arsch und es kann nur noch Schlimmer werden, wenn man irgendwo hinterherläuft, wo es vorläufig eh keine Antworten gibt.

In diesem Fall sollte man sich einen Tag Urlaub nehmen, um in Ruhe über alles nachzudenken. Tränen gehören dazu keine Frage. Menschen, welche sich nun in einer jahrelangen Beziehung befanden, werden sich die Frage stellen was Sie nun machen sollen? Single, eine Bezeichnung, mit der man nichts anfangen kann! Trotz der gedanklichen Gänge oder auch Kopfkino genannt, sollte der Griff zum Alkohol vermieden werden! Nehmt euch Zeit, weint, redet mit Freunden/Familie. Aber fallt nicht ein Loch, welches von Selbstmitleid gefüllt wird!

Alte Spuren vernichten/aufräumen.

Wie erwähnt kann eine Trennung unterschiedliche Ausgangspositionen haben. Die krasseste Art wäre eine gemeinsame Wohnung oder sogar Haus. In diesem Fall kann man nur sehr schwer dem EX-Partner aus dem Weg gehen. Hierbei haben es Personen mit einer getrennten Wohnung einfacher. Aber auch nur, wen Sie die Dinge richtig angehen. Nach 1 -2 Tagen Ruhepause beginnt das Sortieren oder auch Aufräumen. Dabei kann der Kontakt mit dem EX-Partner nicht umgangen werden. Allerdings ist dies wichtig! Oftmals hat der Freund/in unterschiedliche Gegenstände in der Wohnung hinterlassen. Ein T-Shirt, Parfüm oder besondere Einrichtungsgegenstände. Diese müssen raus, am besten, wen der Ex-Partner diese Dinge selbst abholt. Dies ist wichtig, denn sobald Ruhe im Alltag einkehrt und man sich gemütlich auf die Couch legen möchte, dann wäre es unpassend, wen ein Gegenstand vom Ex-Partner auf dem Tisch oder sogar der Couch liegt. Dies führt nur dazu, dass man über die Situation nachdenkt, in welcher der Partner diesen Gegenstand auf der Couch/Tisch abgelegt hat. Tränen und Traurigkeit kommen über einen und schon wieder ist der Abend versaut.

Freunde und Familien sind in solchen Situationen die ersten Anlaufstellen. Sie können immer dabei helfen alles aufzuräumen. Nicht nur im Sinne von Gegenständen, sondern auch das gedankliche Sortieren.

Aus Liebe wird Hass.

Ich liebe ihn. Ich liebe es, wie er mich berührt. Ich liebe es, wie er lacht ...

Gedanken und Eigenschaften, welche innerhalb einer Beziehung entstanden sind. Aber nach einer Trennung können diese Schwinden oder sich Umwandeln. Bei einer Umwandlung würde es z. B. heißen:

Ich habe es gehasst, wen er mich berührt hat.

Dies ist auch eine Art der Bewältigung. Aber leider die Falsche. Aus inniger und tiefer Liebe wird purer Hass. Um den eigenen Schmerz zu vergessen, versuchen die Geschädigten Ihren Ex-Partner zu hassen. In den ersten Momenten fühlt es sich gut an und es kommen keine Tränen hoch. Aber ist das wirklich der richtige Weg?

NEIN!

Im schlimmsten Fall kann so eine Gedankenweise zum Alltag werden. Somit würde man auch andere Menschen von sich abstoßen oder in psychischen Problemen untergehen. Es ist kein Witz aber viele Menschen sitzen wegen einer gescheiterten Beziehung beim Psychologen, weil sie einfach mit dieser Situation überfordert sind.

Soweit muss es nicht kommen! Nur die Wahrheit zählt, denn die Wahrheit führt oftmals dazu, alte Fehler in einer neuen Beziehung nicht zu wiederholen. Durch den künstlich erzeugten Hass entsteht meistens eine falsche Perspektive, dies führt dazu das viele Alte Fehler in eine neue Beziehung hineingenommen werden.

Nicht Hinterlaufen sondern nach vorne Schauen!

So oder so, das Leben geht weiter. Wer will, der kann seiner verlorenen Liebe hinterlaufen, allerdings ist dies nicht ratsam. Dadurch werden alte Wunden erneut aufgerissen und drum herum werden wichtige Dinge übersehen. Und was könnte das sein? Hmm, eine nette Dame oder ein Herr, wessen Blick sich in wenigen Minuten in Ihre Person verguckt hat. Vielleicht ist es auch eine Person für dich. Eine Person, die dein Herz öffnet und durch seine Zuwendung den Schmerz in Glück verwandelt.

Kaum zu glauben aber durch so einen Neuanfang wird dann die Frage auftauchen. Warum habe ich meinem Ex-Partner hinterhergeweint? So wie es ist, ist es klasse. Durch die Trennung meines Ex-Partners habe ich diese Liebe gefunden und mein Herz lacht.

Sollte sich aber nicht sofort die passende Person finden, dann genieß die Freiheit. Die Konzentration auf den Beruf oder Schule. Und am Wochenende Feiern, ein paar Schlücke Alkohol (nicht Übertreiben). Mit der Zeit werden alte Wunden geschlossen.

Eltern haften für ihre Kinder.

Besser gesagt haften Eltern für Ihre Teenies. Vielleicht sind Sie auf diesen Artikel gestoßen, weil ihr Sohn oder Ihre Tochter in einer Phase ist, wo Sie jeden Glauben an der Liebe verloren hat. Nun ein Appell an alle Eltern. Auch wen es die Tochter oder der Sohn nicht zeigt, können kleine Worte wunder bewirken. Reden und Zuhören ist das Sprichwort. Vorwürfe haben in dieser Situation nichts zu suchen. Es zu Verdrängen oder zu Ignorieren ist auch völlig falsch.

Viele Worte, Ratschläge aber es ist schwer.

Den Schmerz einer Trennung kann nicht mit wenigen Buchstaben, Worten genommen werden. Vor allem nicht wen man diesen Artikel durchgelesen hat. Es sind Anhaltspunkte, Punkte welche Helfen sollen den richtigen Weg zu finden. Für die Überwindung einer schmerzhaften Trennung sind Freunde und Familie die erste Anlaufstelle. Auf diesem Weg wünsche ich jedem, dass er seine wahre Liebe findet!