Wenn Liebe krank macht

Wenn Liebe krank machtAndere Mütter haben auch hübsche Töchter/Söhne oder in ein paar Wochen wirst du nicht mehr an deinen EX denken usw...

Sprüche welche man bei einer Trennung immer wieder zu Hören bekommt. Allerdings sollte mit einer gescheiterten Beziehung nicht leichtfertig umgegangen werden. Angehörige oder Freunde versuchen immer wieder einen zu beruhigen, dennoch vergessen sie oft das eine Trennung zu Extremen Problemen führen kann. Nicht nur nach dem Schlusswort bei einer Beziehung laufen einige der Gefahr aus "Krank" zu werden, sondern auch während einer Beziehung. Meist handelt es sich um keine organischen oder sehbaren Krankheiten, denn meistens wird die Psyche belastet. Anhand mehrerer Beispiele soll der Ratgeber Betroffenen und auch Angehörigen helfen.

Der Beginn einer Beziehung.

Beziehungen in der Anfangsphase können erst nach Monaten eine gewisse Richtung bekommen. Anfangs liegen sich die Frisch verliebten Pärchen oft im Arm oder Verbringen den gesamten Sonntag im Bett. Die typische Alltagssituation ist diesem Stadium noch nicht eingetroffen. Erst wen es an den Alltag geht (Beruf, unterschiedliche Freunde …) beginnt die eigentliche Beziehung. Nun sind sich beide Partner nicht immer gleicher Meinung. Der eine denkt, die Beziehung hält nicht und der andere rennt immer wieder glücklich in den Tag hinein. Oftmals will die Person mit der negativen Einsicht nicht mit dem anderen Partner darüber reden. Dadurch wird das Thema über die Zeit herumgetragen und somit kommt es zu Streitereien und im Extremen Fall auch zu psychischen Problemen. Wie gesagt, es handelt sich hierbei um die Anfangsphase und gerade in dieser sollten sofort alle Unklarheiten klargestellt werden! Zwar wird es höchstwahrscheinlich dazu kommen, dass die Person lange Trauern wird und auch verletzt ist. Dennoch ist der Schmerz anfangs nicht so Hart wie im Nachhinein.

Beziehung oder einfach nur die Angewohnheit?

Wir Menschen sind dafür bekannt, dass immer wieder ein gewisser Ablauf unseren Tag bestimmt. Morgens Aufstehen, dann zur Arbeit und den Abend in Ruhe ausklingen lassen. Aber wir gewöhnen uns nicht nur an den Alltag, sondern auch an Personen. Zum Beispiel der Partner. Nach mehreren Jahren wird es zur angewohnt "Ich liebe dich" zu Sagen oder mit der Person über alltägliche Dinge zu reden. In einigen Beziehungen gewöhnt sich der Mensch an diese Situation. In Extremen Fällen kann man gar nicht mehr erkennen oder es Unterscheiden, ob die Liebe einen mit dem Partner zusammenhält oder nur die Angewohnheit. Es ist ein sehr verzwicktes Thema und soll nun nicht Heißen, das jeder der es liest, mit seinem Partner nur aus Reiner Gewohnheit zusammen ist.

Den Unterschied zwischen Liebe und Gewohnheit kann man selber erkennen. Wie sieht es nun aus, wenn Ihr Partner wegen einer Krankheit im Krankenhaus liegt? Sind Sie besorgt, haben Sie den Drang hinzufahren, um ihn zu sehen, zu sehen ob alles Okay ist. Oder fahren Sie nur hin, weil es nur das Gefühl gibt, welches Ihnen sagt ich muss dahin. Wer aus dem zweiten Grund hinfährt, der sollte seine Beziehung nochmals überdenken. Sich die Fragen stellen, ob es sich um leidenschaftliche Liebe handelt oder nur die Angewohnheit. Wer dennoch keine Antwort darauf findet, hat die Möglichkeit Hilfe einzuholen. Hierzu werden unterschiedliche Stellen angeboten. Es muss nicht sofort ein Psychiater sein! Wenn man diese Signale nicht beachtet und eine Beziehung nur aus Gewohnheit führt, dann führt das dazu, dass die betroffene Person jahrelang unglücklich ist und es zu seelischen Problemen kommt.

Beziehung aus Zwang

In Deutschland gibt es keine Versprechen. Versprechen in denen die Tochter oder auch der Sohn einer anderen Person "Reserviert" werden. Allerdings führen auch Menschen Beziehungen oder Ehen, welche nur aus beruflichen oder familiären Gründen geschlossen wurden.

Beispiel:

Es handelt sich um eine Ehe, welche mit einer Praxis verbunden ist. In dem Fall führen beide eine Ehe und leiten gleichzeitig eine Arztpraxis. Die Liebe und Verbundenheit ist schon lange vorbei. Beide Partner schauen sich nach anderen Menschen um und führen vielleicht auch eine Affäre. Was zusammenhält ist nur noch der Job und auch die Gewissheit nach außen hin glücklich zu wirken. Das betroffene Pärchen will sich nicht eingestehen, dass die Beziehung längst kaputt ist. Denn die Karriere ist wichtiger.

Einerseits ist diese Situation verständlich anderseits kann die Situation alles Zerstören. Nicht nur die Praxis wird darunter leiden, sondern auch das Wohlbefinden. Im Kopf werden zwei unterschiedliche Wege eingeschlagen, beruflich muss man sich nur noch aushalten. Dies führt nicht unbedingt zu psychischen Problemen, weil im Kopf bereits alles geklärt ist. Dennoch führt diese Situation zur Schlechten Laune, Missverständnisse und ein negatives Auftreten gegenüber der eigenen Patienten. Um dies zu Verhindern, sollte aufgeräumt werden. Der Ruf wird nicht ruiniert, weil sich zwei Menschen trennen. Und auch Eltern oder Bekannte werden dadurch einen nicht Hassen. Ganz im Gegenteil. Eine nur "Vorgeführte" Beziehung kann am Ende zur Empörung gegenüber anderen Menschen führen. Denn diese wurden letztlich belogen!

Depressionen, Angst- und Panikzustände, schlechter Schlaf, keine Energie

All diese Symptome können durch eine schlechte Beziehung herbeigerufen werden. Sind zwei Menschen nur zusammen, weil sich ein Kind in der Beziehung befindet oder ähnliche Gründe dann kann dies bei psychisch schwachen Menschen zu den genannten Krankheiten führen.

Damit ist nicht zu spaßen! Psychische Krankheiten können anfangs noch schnell geheilt werden. Befinden sich aber die Personen erstmal in der tieferen Phase, dann kann es zu Behandlungen kommen, welche nicht nur Wochen andauern, sondern mehrere Jahre. Viele Menschen befinden sich auch schon in Jungen Jahren in der Frührente. Hervorgerufen durch psychische Probleme.

Jede gescheiterte Beziehung muss ernst genommen werden. Das Es die Betroffenen tun ist klar. Dieser Appell richtet sich an Eltern, Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen usw.

Suizide wegen einer gescheiterten Ehe oder Beziehung sind nicht Unübliches. Die Betroffenen werden oftmals nicht richtig verstanden. Dabei denken viele Angehörigen, dass nur ein Gespräch ausreicht, um den Betroffenen wieder Mut zuzusprechen. Die Trauer nach einer zerstörten Beziehung ist auch ein Grund dafür Krankgeschrieben zu werden. Mit jeder gescheiterten Beziehung sollte auch ernsthaft umgegangen werden. Meistens sind die Angehörigen gefragt, welche die betroffene Person in dieser Zeit so viel wie möglich Unterstützen sollten.

Betroffene, welche keine Elternteile mehr haben oder denen das Vertrauen zu anderen Menschen fehlt dürfen sich nicht verkriechen. Neben dem ärztlichen Gang gibt es mehrere Wege, um aus der Trauer herauszukommen. Aber Vorsicht! Befinden sich diese Personen in einem sogenannten Loch, wo sie sich selber einbuddeln und nicht mehr Rauskommen, dann ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen!